SJB FondsEcho. M&G Optimal Income Fund (WKN A0MND8, GB00B1VMCY93). MiFID-Risikoklasse nach SJB: 3.

13. Juni 2013 von um 15:00 Uhr

SJB FondsEcho. Analytisch. Wöchentlich. Verständlich. SJB. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Das aktuelle SJB Team: FondsEcho. Von links: Dr. Volker Zenk, Gerd Bennewirtz und Peter Gorynski.

Um in der aktuellen Niedrigzinsphase erfolgreich am globalen Anleihenmarkt zu agieren und dort attraktive Erträge zu generieren, müssen unterschiedliche Segmente von Rentenpapieren möglichst intelligent kombiniert werden. Zu den wichtigsten Sektoren gehören hier Staatsanleihen, Unternehmensanleihen sowie High-Yield-Titel. Der M&G Optimal Income Fund A EUR (WKN A0MND8, ISIN GB00B1VMCY93) strebt danach, für seine Investoren die bestmögliche Gesamtrendite durch die Kombination dieser unterschiedlichen Sektoren des Rentenmarkts zu generieren und mischt zwecks Renditesteigerung eine geringe Anzahl von Aktien bei. Damit ist der von Richard Woolnough gemanagte Fonds der Kategorie defensiver Mischfonds zuzuordnen: Ein hochgradig flexibler Anleihenfonds, der eine breite Palette von festverzinslichen Vermögenswerten hält und diese mit nach Value-Kriterien ausgewählten Aktientiteln abrundet.

Der Schwerpunkt liegt derzeit auf dem Bereich der mit Investment-Grade-Rating versehenen Unternehmensanleihen, wichtige Eckpunkte des FondsPortfolios sind zudem Staatsanleihen sehr guter Bonität sowie Hochzinsanleihen. Der Investmentansatz von FondsManager Woolnough startet mit einer Top-down-Analyse der makroökonomischen Rahmenbedingungen. Auf der Grundlage dieser Analyse wird dann die Positionierung des Fonds mit Blick auf die Duration, das Kreditrisiko und die Asset-Allokation in den verschieden Anleiheklassen festgelegt.

Der Fonds wurde am 8. Dezember 2006 aufgelegt und besitzt aktuell ein FondsVolumen von 17,12 Milliarden Euro. Als Vergleichsindex wird der Morningstar EUR Cautious Allocation Sector verwendet. Mit seinem über aktuell 471 Einzeltitel sehr breit gestreuten Portfolio gelang es FondsManager Woolnough in der Vergangenheit, die Benchmark klar zu schlagen. Über die letzten fünf Jahre ließ der M&G Optimal Income Fund mit einer kumulierten Wertentwicklung von +72,3 Prozent in Euro die Morningstar-Vergleichsgruppe defensiver Mischfonds weit hinter sich, die es lediglich auf eine Gesamtrendite von +19,3 Prozent brachte. Wie sieht die so erfolgreiche Anlagestrategie von Renten-Experte Woolnough im Detail aus?

SJB FondsSkyline,Gerd Bennewirtz und Dr. Volker Zenk

Dr. Volker Zenk (rechts) ist seit 2011 Mitglied im 7-köpfigen FondsAnalysten Team von Gerd Bennewirtz (links) bei der SJB FondsSkyline OHG 1989.

FondsStrategie. Gesamtertrag. Maximiert.

Der M&G Optimal Income Fund will seinen Anlegern eine möglichst hohe Gesamtrendite durch die strategische Kombination unterschiedlicher Anleihensegmente sowie eine spezifische Aktienauswahl bieten. Hierbei muss der Fonds immer mindestens 50 Prozent seines FondsVermögens in Schuldpapiere angelegt haben, kann jedoch ebenfalls in Geldmarktinstrumente, Aktien und Derivate investieren. Derivate können dabei sowohl zu Anlagezwecken als auch zu Zwecken der effizienten Portfolioverwaltung verwendet werden. Der M&G Optimal Income Fund ist ein flexibler Fonds, der die genaue Aufteilung seines Portfolios je nach Marktbedingungen variiert. Im Mittelpunkt der Anlagephilosophie von FondsManager Richard Woolnough stehen zwei Eigenschaften, die jede Anleihe aufweist: die Duration und das Kreditrisiko. Während die Duration die Empfindlichkeit des Anleihekurses gegenüber Zinsveränderungen angibt, misst das Kreditrisiko das Risiko, dass ein Unternehmen oder staatlicher Emittent seine Schulden nicht zurückzahlt. Je nach der aktuellen Phase des Konjunkturzyklus kann es nun sein, so Woolnough in seiner Strategiebeschreibung, dass entweder beide Kennzahlen, nur eine von beiden, oder weder das Kreditrisiko noch die Duration bei Anleihen attraktiv sind. Unter genauer Analyse und einer jeweils unterschiedlichen Kombination von Durations- und Kreditrisiko wird so ein Anleihenportfolio zusammengestellt, das zum jeweils aktuellen Zeitpunkt einen maximalen Gesamtertrag generiert. Der Rentenexperte nutzt einen Top-Down-Ansatz, um den optimalen Ertragsstrom im gesamten Konjunkturzyklus zu ermitteln. Zudem wird eine Bottom-up-Analyse der Märkte für Unternehmensanleihen vorgenommen. Wie ist das FondsPortfolio im Einzelnen strukturiert?

FondsPortfolio. Unternehmensanleihen. Führend.

In der Asset Allokation des defensiven Mischfonds liegen Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating mit 43,9 Prozent Portfolioanteil auf dem ersten Platz. Auf Platz zwei befinden sich Staatsanleihen, die 24,2 Prozent des FondsVolumens abdecken. Die risiko- und ertragsreicheren Hochzinspapiere machen 17,2 Prozent der Bestände des M&G Optimal Income Fund aus. Per Ende April liegt die Beimischung von Aktien bei 11,1 Prozent. Sonstige Vermögenswerte mit 1,0 Prozent sowie ein Cashbestand von 2,5 Prozent des FondsVermögens runden das Portfolio des M&G-Fonds ab. Wie ist das Bonitätsrating im Anleihensegment verteilt? Die stärkste Gruppe bilden Anleihen mit einem AA-Rating (26,0 Prozent), knapp gefolgt von Papieren mit BBB-Status (25,0 Prozent). 13,0 Prozent des FondsVermögens sind in Renten mit einer Bonität von A angelegt, während 8,9 Prozent im BB-Segment zu lokalisieren sind. Unterdurchschnittlich stark sind Schuldpapiere mit einem Rating von B (7,1 Prozent) sowie AAA-Titel höchster Bonität (4,1 Prozent) vertreten. Gering ist der Anteil von CCC-Anleihen mit 1,3 Prozent des FondsVolumens; Anleihen ohne Ratingeinstufung mit insgesamt 12,5 Prozent komplettieren das Portfolio des M&G-Fonds. Die beliebtesten Emittenten sind bei FondsManager Woolnough aktuell Lloyds Banking, Granite Master Issuer und die British Airports Authority (BAA). Neben Anleihen von britischen Unternehmen sind Schuldpapiere von US-Firmen wie General Electric oder Johnson&Johnson, aber auch von der spanischen Telefonica unter den Top-10 vertreten.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Gering.

Für unsere unabhängige SJB FondsAnalyse haben wir den M&G Optimal Income Fund dem Barclays Capital Bond Composite – Global als Vergleichsindex gegenüber, einem weltweit gestreuten Index für Staats- und Unternehmensanleihen. Das Ergebnis der Korrelationsanalyse zeigt eine nur gering ausgeprägte Übereinstimmung. Mit 0,57 liegt die Korrelation über ein Jahr auf einem durchschnittlichen Niveau, für drei Jahre fällt sie mit -0,26 sogar negativ aus. Die Kursentwicklung des M&G-Fonds verläuft damit durchaus unabhängig vom globalen Anleihenmarkt, was die Eigenständigkeit der Anlagestrategie von FondsManager Woolnough unterstreicht. Der wenig ausgeprägte Gleichlauf von Fonds und SJB-Vergleichsindex findet seinen Niederschlag auch in der Kennzahl R², die für ein Jahr 0,33 beträgt und über drei Jahre auf 0,07 zurückgeht. Die hohe Individualität des Investmentansatzes des defensiven Mischfonds verdeutlicht abschließend der Tracking Error von 12,07 Prozent im Dreijahreszeitraum. Welche Volatilitätswerte bringt dies für den M&G-Fonds mit sich?

FondsRisiko. Schwankungen. Reduziert.

Der M&G Optimal Income Fund weist für drei Jahre eine Volatilität von 4,50 Prozent auf, die damit klar unterhalb des Schwankungsniveaus liegt, das der Barclays Capital Bond Composite – Global Index mit 9,91 Prozent in diesem Zeitraum zu verzeichnen hat. Auch über ein Jahr schwankt der defensive Mischfonds deutlich geringer als der globale Anleihenindex: Hier beträgt die „Vola“ des M&G-Fonds 3,91 Prozent, wohingegen die von der SJB ausgewählte Benchmark eine Schwankungsbreite von 7,19 Prozent aufweist. Die erfreulich niedrige Volatilität des Fonds beweist, dass sich die ausgewogene Mischung von unterschiedlichen Anleihesegmenten dämpfend auf die Heftigkeit der Kursschwankungen auswirkt – gerade für stabilitätsorientierte Investoren eine wichtige Erkenntnis.

Die geringe Schwankungsintensität des M&G-Produktes gegenüber dem Barclays-Vergleichsindex manifestiert sich auch in dem attraktiven Beta des Fonds von 0,34 für ein Jahr. Im Dreijahreszeitraum fällt die Risikokennzahl mit -0,12 negativ aus – die Konsequenz daraus, dass sich Fonds und Index zeitweise gegenläufig bewegen. Die Wertschwankungen des vom M&G Optimal Income Fund zusammengestellten Anleihen-Portfolios mit Aktienbeimischung sind insgesamt deutlich weniger ausgeprägt als beim Referenzindex, wie der dauerhaft unter dem Marktniveau liegende Beta-Wert beweist. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Kennzahl über drei Jahre zeigt, dass das Beta in allen der letzten 36 betrachteten Einzelzeiträume niedriger als der Marktrisikofixwert von 1,00 ausfiel und dabei einen Wert von -0,47 im Tief annahm. Die Risikokennziffern des M&G-Fonds stellen sich überzeugend dar; wie sieht es mit den Renditeergebnissen aus?

FondsRendite. Alpha. Attraktiv.

Gerd Bennewirtz ist Teamchef vom SJB FondsAnalystenTeam.

Per 10. Juni 2013 hat der M&G Optimal Income Fund über drei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +32,19 Prozent in Euro aufzuweisen, was einer Rendite von +9,74 Prozent p.a. entspricht. Ein sehr attraktives Ergebnis für einen Mischfonds mit Anleihenschwerpunkt, was auch die Gegenüberstellung zum Barclays Capital Bond Composite – Global Index verdeutlicht: Der weltweit streuende Rentenindex kann lediglich mit einer Gesamtrendite von +3,74 Prozent in Euro bzw. einem Ergebnis von +1,23 Prozent jährlich aufwarten. Beim Wechsel des Vergleichszeitraums auf ein Jahr vergrößert sich der Performancevorsprung des M&G-Produktes noch einmal: Mit einer Wertentwicklung von +11,92 Prozent wird der Vergleichsindex um Längen geschlagen (Barclays Capital Bond Composite: -5,73 Prozent). Offensichtlich geht die von FondsManager Richard Woolnough gefahrene Strategie zur Maximierung der Gesamtrendite bestens auf. Sein Fonds ist der klare Sieger im Performancevergleich – und dies trotz besserer Risikokennzahlen.

Die weit überdurchschnittliche Wertentwicklung des aktiv gemanagten Fonds im Vergleich zum Referenzindex wird auch an dem positiven Alpha offenbar, das über drei Jahre bei 0,80 liegt. Auf Jahressicht präsentiert sich die Renditekennzahl mit 1,11 nochmals stärker. Im rollierenden Zwölfmonatsvergleich über drei Jahre wird deutlich, dass es dem M&G-Fonds mit absoluter Regelmäßigkeit gelang, die SJB-Benchmark zu schlagen. In allen der letzten 36 betrachteten Einjahreszeiträume verzeichnet der M&G Optimal Income Fund eine Outperformance zum Barclays-Rentenindex und markiert positive Alpha-Werte bis 1,97 in der Spitze. Selbst das niedrigste erreichte Alpha liegt mit 0,20 noch im positiven Bereich. Damit generiert der M&G-Fonds ein regelmäßiges Renditeplus und überzeugt insgesamt durch sein attraktives Chance-Risiko-Profil.

Peter Gorynski (Mitte) ist seit 2010 Mitglied im Team der FondsAnalysten von Gerd Bennewirtz bei der SJB FondsSkyline OHG 1989.

SJB Fazit. M&G Optimal Income Fund.

Angesichts erster Abnutzungserscheinungen der liquiditätsgetriebenen Rally an den internationalen Aktienmärkten sind defensive Mischfonds derzeit zu Recht gefragt. Der M&G Optimal Income Fund macht seinem Namen alle Ehre und kann dem Anleger trotz seiner moderaten Volatilität einen weit überdurchschnittlichen Gesamtertrag bieten. FondsManager Richard Woolnough kombiniert erfolgreich die unterschiedlichsten Segmente des Rentenmarktes und optimiert die Rendite nochmals durch eine kleine Aktienbeimischung.

M&GM&G. Hintergründig.

M&G wurde 1901 als Municipal and General Securities gegründet. Heute gehört die Gesellschaft zur Prudential-Gruppe. Verwaltetes Vermögen: 243,3 Mrd. Euro. Publikumsfonds in Deutschland: 61. Zu Umsatz und Gewinn keine Angaben. Anzahl der Mitarbeiter: 1.300. Geschäftsführer: Michael McLintock. Stand: 30.06.2012. SJB Abfrage: 12.06.2013.

Internet: www.mandg.de

SJB FondsEcho immer: Analytisch. Wöchentlich. Verständlich. SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*