SJB FondsEcho. Baring ASEAN Frontiers Fund A EUR (WKN 926373, IE0004868828). MiFID-Risikoklasse nach SJB: 5.

26. September 2013 von um 15:00 Uhr

Das aktuelle SJB Team: FondsEcho. Von links: Dr. Volker Zenk, Gerd Bennewirtz und Peter Gorynski.

SJB FondsEcho. Analytisch. Wöchentlich. Verständlich. SJB. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

Anleger auf der Suche nach soliden Wirtschaftswachstumszahlen sollten ihren Blick auf die ASEAN-Staaten sowie die asiatischen Frontier-Märkte richten: Der „World Economic Outlook“ des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom April 2013 prognostiziert für die ASEAN 5-Staaten im Jahresverlauf ein BIP-Wachstum von 5,9 Prozent nach 6,1 Prozent im Vorjahr. Eine überzeugende Wachstumsdynamik in einer Zeit, in der sich die Wirtschaft der Eurozone weiter in der Rezession befindet (BIP-Prognose des IWF für 2013: -0,3 Prozent). Die Staaten der ASEAN-Region profitieren unter anderem von einer rasanten Urbanisierung, einer wachsenden Binnennachfrage sowie einem anhaltenden Trend zur Verbesserung der Infrastruktur. Hinzu kommt die positive demographische Entwicklung, in deren Rahmen immer mehr junge, gut ausgebildete Arbeiter und Fachkräfte am wachsenden Konsum teilhaben wollen.

Mittel- bis langfristig sei in der ASEAN-Region deshalb mit relativ hohen Wachstumsraten sowie einer überdurchschnittlichen Entwicklung der Aktienmärkte zu rechnen, ist Soo-Hai Lim überzeugt. Der Hongkonger Asienexperte verfügt über eine 16-jährige Investmenterfahrung und ist FondsManager des Baring ASEAN Frontiers Fund A EUR (WKN 926373, ISIN IE0004868828). Die geographischen Schwerpunkte des Fonds liegen in Singapur, Indonesien, Thailand, Malaysia und den Philippinen. Neben diesen Ländern, die sämtlich der ASEAN-Staatengemeinschaft angehören, engagiert sich der Fonds auch in „Grenzmärkten“ wie Sri Lanka, Laos, Bangladesch und Vietnam. Der am 1. August 2008 aufgelegte Aktienfonds weist aktuell ein Volumen von 482,6 Millionen Euro auf und verfügt über ein breit gestreutes Portfolio von 102 Einzeltiteln. Als Vergleichsindex wird der MSCI South East Asia Total (Net Return) verwendet. Seit Auflage konnte der Asienfonds von Barings eine annualisierte Wertentwicklung von +11,4 Prozent p.a. in Euro verzeichnen, seit Jahresbeginn ist ihm trotz der Kursturbulenzen an den asiatischen Schwellenmärkten eine Rendite von +0,56 Prozent geglückt. Mit welcher Strategie gelingt es FondsManager Soo-Hai Lim, diese attraktive Performance zu generieren?

SJB FondsSkyline,Gerd Bennewirtz und Dr. Volker Zenk

Dr. Volker Zenk (rechts) ist seit 2011 Mitglied im 7-köpfigen FondsAnalysten Team von Gerd Bennewirtz (links) bei der SJB FondsSkyline OHG 1989.

FondsStrategie. Wachstumswerte. Gesucht.

Der Baring ASEAN Frontiers Fund A EUR hat sich die Erreichung eines langfristigen Kapitalzuwachses durch die Anlage in asiatische Unternehmen zum Ziel gesetzt. In erster Linie investiert der Fonds in den Ländern, die Mitglieder der Vereinigung südostasiatischer Nationen (ASEAN) sind, und die nach Ansicht des FondsManagements vom Wirtschaftswachstum und der ökonomischen Entwicklung der Region profitieren. Als attraktive Beimischung werden Aktien von Unternehmen aus den sogenannten „Grenzmärkten“ (Frontier Markets) in Asien erworben. FondsManager Soo-Hai Lim verfolgt eine flexible Anlagepolitik und agiert benchmarkunabhängig. Sein Ziel ist es, Marktanomalien auszunutzen und sich auf Unternehmen zu fokussieren, die Wachstum zu einem vernünftigen Preis bieten. Besonders in den asiatischen Frontier Markets findet er aktuell günstig bewertete Titel. Einige dieser regionalen Volkswirtschaften seien reich an natürlichen Ressourcen und deshalb gut positioniert, um von weiter hohen Nahrungsmittelpreisen zu profitieren. Ein Beispiel dafür ist Vietnam, das sich auf dem Weg zum größten Reisexporteur der Welt befindet. Zugleich komme die Beseitigung von Engpässen bei der Infrastruktur vielen tourismusnahen Branchen zugute, so Soo-Hai weiter. Der von Hongkong aus agierende FondsManager legt Wert auf die Präsenz vor Ort und regelmäßige Unternehmensbesuche. So könne er frühzeitig und effizient wertvolle lokale Kenntnisse erwerben und neue Anlageideen entwickeln, betont der Asienexperte. Wie ist sein FondsPortfolio im Detail strukturiert?

FondsPortfolio. Singapur. Bevorzugt.

Bei der Länderallokation des Baring ASEAN Frontiers Fund liegt Singapur mit 33,7 Prozent vorn. Auf dem zweiten Platz der Länderaufteilung befindet sich Indonesien mit 19,0 Prozent Anteil am FondsVolumen. In Thailand sind 17,2 Prozent des FondsVolumens angelegt, Malaysia kann aktuell 9,6 Prozent der Bestände auf sich vereinen. Aus den Philippinen hält der Barings-Fonds aktuell eine 9,0%ige Position im Portfolio. Aktienbestände sonstiger Länder aus dem Bereich der ASEAN-Staaten sowie der asiatischen Frontier Markets in Höhe von 4,4 Prozent runden die geographische Aufteilung des Fonds ab. In der Branchenallokation befinden sich aktuell Finanzdienstleister mit 42,7 Prozent Portfolioanteil auf dem ersten Platz. Deutlich dahinter liegen auf Platz zwei Industriewerte, die 14,4 Prozent des FondsVermögens ausmachen. Hersteller hochwertiger Konsumgüter stellen 13,9 Prozent der Sektorengewichtung, während Telekommunikationstitel mit einem Anteil von 10,7 Prozent im FondsPortfolio vertreten sind. Die Branche der Verbrauchsgüter ist mit 5,4 Prozent gewichtet, Energietitel repräsentieren 4,0 Prozent des FondsVolumens. Firmen aus dem Sektor der Grundstoffe komplettieren mit einem Anteil von 3,3 Prozent die Branchengewichtung des Asienfonds. Sonstige Branchen nehmen 5,7 Prozent der FondsBestände ein.

Die Bevorzugung von Finanztiteln lässt sich auch unter den Top 10 des Fonds erkennen: Mit der DBS Group, der United Overseas Bank sowie der Overseas-Chinese Banking Corporation befinden sich gleich drei Singapurer Banken unter den zehn größten Einzelpositionen. Hinzu kommen die Kasikornbank aus Thailand sowie die CIMB Group aus Malaysia. Die Telekomwerte werden durch PT Telekomunikasi Indonesia sowie Singapore Telecom repräsentiert, der malaysische Energieversorger Tenaga Nasional Berhad rundet die Top-10-Holdings des Fonds ab.

FondsVergleichsindex. Korrelation. Deutlich.

Für unsere unabhängige SJB FondsAnalyse haben wir den Baring ASEAN Frontiers Fund dem FTSE Emerging Asia Pacific als Vergleichsindex gegenübergestellt. Das Ergebnis der Korrelationsanalyse zeigt, dass diese Wahl zutreffend ist. Mit 0,83 liegt die Korrelation über drei Jahre auf einem hohen Niveau, über ein Jahr geht sie auf 0,79 leicht zurück. Insgesamt zeugen die Werte von einer starken Parallelität der Kursentwicklung von Fonds und Benchmark, die sich positiv auf die Aussagekraft der ermittelten Alpha- und Beta-Werte auswirkt. Der Blick auf die Kennzahl R² bestätigt, dass sich ein Großteil der FondsEntwicklung im Gleichlauf mit dem Index vollzieht. Für drei Jahre liegt R² bei 0,69, über ein Jahr nimmt die Kennziffer einen Wert von 0,62 an. Damit haben sich mittelfristig 31 Prozent der FondsEntwicklung indexunabhängig vollzogen, kurzfristig sind es 38 Prozent. Die Spurabweichung des Fonds ist durchschnittlich stark ausgeprägt. Über drei Jahre liegt der Tracking Error bei 10,25 Prozent, auf Jahressicht legt der Wert auf 11,91 Prozent zu. Wie ist es um die Risikostruktur des Fonds für asiatische Schwellenmärkte bestellt?

FondsRisiko. Kursschwankungen. Moderat.

Der Baring ASEAN Frontiers Fund weist für drei Jahre eine Volatilität von 18,09 Prozent auf, die auf einem geringeren Niveau als die 19,12 Prozent liegt, die der FTSE Emerging Asia Pacific als Vergleichsindex zu verzeichnen hat. Über ein Jahr machen sich hingegen die jüngst gesteigerten Marktbewegungen vor allem auf FondsSeite bemerkbar: Hier ist die Volatilität des Barings-Produktes mit 23,04 Prozent stärker ausgeprägt als die Schwankungsneigung der Benchmark von 20,87 Prozent. Längerfristig besitzt der Fonds damit das günstigere Risikoprofil, auf kurze Sicht besteht eine höhere Schwankungsintensität als beim SJB-Referenzindex.

Dass die Wertschwankungen des Asienfonds insgesamt moderat ausfallen, lässt sich an dem unter Marktniveau liegenden Beta des Fonds von 0,83 über drei Jahre ablesen. Für ein Jahr liegt das Beta ebenfalls niedriger als der Marktrisikofixwert von 1,00 und nimmt einen Wert von 0,79 an. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Beta-Werte unterstreicht die attraktive Risikostruktur des Barings-Fonds. In 34 der letzten 36 betrachteten Einzelzeiträume wird ein Wert von unter 1,00 erreicht, dabei nimmt das Beta Werte zwischen 0,53 und 0,99 an. Die Renditeschwankungen des Baring ASEAN Frontiers sind damit zwischen einem und 47 Prozent niedriger als bei der gewählten Benchmark. Nur in zwei Einzelperioden liegen die Beta-Werte über Marktniveau und sind mit maximal 1,01 zudem sehr gering ausgeprägt. Können die Alpha-Werte in gleicher Weise überzeugen?

Gerd Bennewirtz ist Teamchef vom SJB FondsAnalystenTeam.

FondsRendite. Alpha. Positiv.

Per 20. September 2013 hat der Baring ASEAN Frontiers Fund über drei Jahre eine kumulierte Wertentwicklung von +17,47 Prozent in Euro zu verzeichnen. Eine überzeugende Performance, die einer Jahresrendite von +5,51 Prozent entspricht. Die Qualität des Barings-Fonds und der Erfolg des aktiven Titelmanagements wird vor allem in der Gegenüberstellung zum FTSE Emerging Asia Pacific Index offenbar. Die SJB-Benchmark kommt in der gleichen Dreijahresperiode auf eine negative Gesamtrendite von -4,68 Prozent bzw. -1,59 Prozent p.a. Die attraktive Mehrrendite des asiatischen Schwellenländerfonds bleibt auch auf Jahressicht bestehen: Mit +3,73 Prozent fällt die Rendite des Barings-Fonds um über 1,6 Prozentpunkte höher als das Plus des FTSE-Referenzindex aus, der für die letzten zwölf Monate eine Wertentwicklung von +2,10 Prozent verzeichnet.

In der Konsequenz liegt das Alpha über drei Jahre mit 0,57 klar im grünen Bereich, auch für den Einjahreszeitraum fällt die Renditekennzahl mit 0,19 positiv aus. Der rollierende Zwölfmonatsvergleich der Alpha-Werte bestätigt, mit welcher Regelmäßigkeit der Barings-Fonds einen Performancevorsprung in attraktiver Höhe erreichen konnte. In den letzten 36 Einjahresperioden lag das Alpha durchweg im Plus – dabei wurden überzeugende Alpha-Werte bis 1,69 in der Spitze verzeichnet. Der Baring ASEAN Frontiers Fund bietet Investoren somit eine dauerhafte Outperformance des Index, die ohne relevante Volatilitätserhöhung erzielt wird – eine höchst attraktive Rendite-Risiko-Struktur!

SJB Fazit. Baring ASEAN Frontiers Fund.

Peter Gorynski (Mitte) ist seit 2010 Mitglied im Team der FondsAnalysten von Gerd Bennewirtz bei der SJB FondsSkyline OHG 1989.

Die Fundamentaldaten der ASEAN-Region wie auch der asiatischen Frontier Markets überzeugen: Investoren finden hier ein attraktives BIP-Wachstum, eine hohe Konsumnachfrage und positive demographische Trends. Der von FondsManager Soo-Hai Kim von Hongkong aus gemanagte Barings-Fonds macht das Chancenpotenzial dieser Märkte optimal zugänglich: Neben klassischen „Tigerstaaten“ wie Singapur und Thailand finden sich auch noch unerschlossene Märkte wie Sri Lanka oder Vietnam im Portfolio. Nach den jüngsten Währungsturbulenzen sind die Einstiegskurse für Langfristanleger günstig!

Barings. Hintergründig.

Barings wurde 1762 gegründet, Baring Asset Management 1989. Gehört zur MassMutual Financial Group. Fonds in Deutschland: 25. Verwaltetes Vermögen weltweit: 34,1 Mrd. Euro. Zu Umsatz und Gewinn: Keine Angaben. Anzahl der Mitarbeiter: 100. Geschäftsführer in Deutschland: Oliver Morath. Stand: 31.12.2012. SJB Abfrage: 24.09.2013.

Internet: www.barings.com

SJB FondsEcho immer: Analytisch. Wöchentlich. Verständlich. SJB FondsSkyline OHG 1989. Mehr. Als Fonds. Kaufen.

[top]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung der SJB FondsSkyline OHG 1989.


*